Stationenlernen

in der Metallwerkstatt

Die Klasse WM2 hat von Ostern bis zu den Sommerferien an ihrem zweiten Berufsschultag an unterschiedlichen Stationen, Schwerpunkte zu Inhalten aus dem Lf5 „Fertigen von Bauteilen mit Maschinen“, vertieft. Diese Stationen wurden in einem kooperativen Unterrichtsmodell mit Werkstattlehrer und Fachlehrer betreut.

Die Schülerinnen und Schüler fanden sich zu jeweils 4 Personen an einer Station ein und erarbeiteten diese für 4 Unterrichtsstunden. Die Bearbeitung bestand aus einer Theoretischen Informationsphase, einer Unterweisung durch den Lehrer, sowie einer praktischen Durchführungsphase. Abgeschlossen wurde jede Station mit einem Reflexionsgespräch, um theoretische Erkenntnisse und praktischen Erfahrungsgewinn zu kombinieren.

Nachfolgende Stationen wurden erarbeitet: 

1. Station: Bohrer schleifen

Nach Zeichnungsvorgabe mussten die SuS zwei unterschiedliche schliffe an Spiralbohrer anbringen. Der erste Schliff umfasste einen fachgerechtes nachschleifen eines stumpfen Spiralbohrers ink. Ausspitzen der Querschneide. Der zweite Schliff war ein Sonderschliff, bei dem ein gewöhnlicher Spitalbohrer so um geschliffen wurde, dass damit eine form- und maßgenaue Bohrung in Blech möglich ist (vgl. schliff eines Holzbohrers).

WM2

2. Station: Gewinde Drehen

Für eine Mutter mit einem unbekannten Gewindetyp musste ein passendes Außengewinde angefertigt werden. Dazu planten die SuS theoriegestützt die notwendigen Arbeitsschritte. Nach einer anschließenden Diskussion mit dem Lehrer fertigte die Gruppe das Gewinde.

WM2

3. Station: Härten einer Messerklinge und ausschmieden einer Spitze

Bei der Station Härten/ Schmieden ging es darum, die Prozesse im Werkstoff bei der Wärmebehandlung der Stähle besser nachvollziehen zu können.
Beim Härten der Klinge kam es darauf an, die Temperatur des erwärmten Stahls mithilfe der Glühfarben korrekt zu bestimmen. Eine Übung, die ein gutes Auge erfordert, denn bei zu hoher Temperatur verbrennt der Kohlenstoff im Stahl und das Messer ist nicht mehr brauchbar.
Beim ausschmieden der Spitze an einen Stab ging es in der zweiten Übung darum, sich weiter mit der Handhabung des glühenden Stahls vertraut zu machen.

WM2